Dabei sein ist alles – die ersten globalen BitOlympics


Zwischen 10. und 26. Juli fanden die weltweit ersten BitOlympics statt, ein globaler Makeathon, in dem die Teilnehmer olympische Disziplinen mit Hilfe von littleBits verbessern. Zum ersten Mal vergab littleBits Inc. Preise im Gesamtwert von 5.000 USD. Auch wenn wir mit unserem Beitrag, der Waste paper basketball cheering machine, leider knapp nicht gewonnen haben, hat es uns doch viel Spaß gemacht. Hier lernt ihr auch die Gewinner kennen.

Ziel der BitOlympics ist laut dem IBC (International BitOlympics Commitee) außergewöhnliche Erfindungen zu entwickeln, neue Fähigkeiten zu lernen und Bitster aus der ganzen Welt kennenzulernen.

Für die Projekte standen sechs Disziplinen zur Auswahl:

Fußball

BitOlympics Icon Fußball

Rhythmische Gymnastik

BitOlympics Icon Rhythmische Gymnastik

Leichtathletik

BitOlympics Icon Leichtathletik

Schifahren

BitOlympics Icon Schifahren

Tischtennis

BitOlympics Icon Tischtennis

Wähle deine eigen Disziplin

BitOlympics Icon Generell

Für jede Disziplin gab es sogenannte Design Challenges, in denen sich die Teilnehmer untereinander messen konnten. So musste zum Beispiel für die Rhythmische Gymnastik-Design Challenge ein Projekt entwickelt werden, dass elegante Bewegungen mit Musik kombiniert. Neben den Design Challenges gab es noch zwei Sonderpreise für die beste Dokumentation und die meisten hochgeladenen Projekte, sowie einen großen Hauptpreis für das beste Projekt.

Am 14. Juli traf sich das Münchner littleBits Chapter in kleiner Runde, um eigene Projekte zu bauen. Es gab jede Menge Material (ein Tischfußballtisch, Tischtennisschläger, ein Fußballtor, Bälle, Bastelmaterial und natürlich einen Haufen littleBits) und auch Ideen gab es viele. So wollten wir einen Zähler bauen, der die Ballberührungen einzelner Tischfußball-Männchen erfassen sollte. Ein weiterentwickelter Tischtennisschläger, mit dem ein Spieler seine Treffsicherheit trainieren kann, wurde auch schon gebaut, scheiterte jedoch an technischen Schwierigkeiten. Am Ende konzentrierten wir uns auf die Idee, einen Basketballkorb zu bauen, der Treffer registriert, zählt und „jubelt“: Lichter blinken, ein Buzzer blinkt, es gab sogar die Idee, bei jedem Treffer einen Tweet abzusetzen.

Was am Ende rauskam? Seht selbst:

Die Arbeitsschritte, um dieses Projekt selbst zu bauen findet ihr hier: Waste paper basketball cheering machine

Was uns besonders gefreut hat, war die besondere Erwähnung unseres Projekts als „Jury’s Favorite“ von Nick Weinberg in der Vorankündigung der Abschlusszeremonie.

Im littleBits Community Call am 29. Juli wurden in einer feierlichen Zeremonie die Sieger in den einzelnen Disziplinen gekürt. Es war spannend bis zum Schluss, aber leider mussten wir uns mit unserem Projekt knapp geschlagen geben. Hier gibt es den Community Call nochmal zum Nachsehen:

Den Hauptpreis, eine Kranz aus Olivenzweigen und ein „One of Everthing Set“ haben Jason Huang, Bou-Yu Chen, Chin Ia Hung, Orilla Lin, Hal Maa, Jyun Siang Wang, Huang Shu Ting and Travis Lin aus Taipei, Taiwan gewonnen! Ihr Projekt, das Exhalation Game belohnt den, der langen Atem beweist.

Die Sieger in den restlichen Kategorien findet ihr hier.

Wir gratulieren allen Gewinnern und freuen uns schon sehr auf die nächste weltweiten Global Makeathon.

Willst du beim nächsten Mal auch dabei sein? Komm doch zu unserem nächsten Meetup in München oder buche uns für einen spannenden littleBits-Workshop in deiner Firma.

Kommentar erstellen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.